20120822

(244) ICE 985 ist es, der uns heute bis München bringt und pünktlich Nürnberg verläßt. Trotz Trödelei erreichen wir München noch früh genug, um unseren Anschluß nach Kochel am See am anderen Ende dieses unsäglichen Bahnhofs der langen Wege noch zu erwischen.

Ein roter Zug bringt uns problemlos nach Kochel am See. Dort fahren wir mit dem Schiff zum Kraftwerk, um dort an einer Führung teilzunehmen. Natürlich gibt es auch einen Bahnbezug – nein, nicht die fahrbaren Schienenbrücken, den Strom meine ich. 25% des hier aus Wasserkraft erzeugten Stromes sind Strom für die Bahn!

Auch zurück bis München geht es in einem roten Zug, und dann steigen wir um in den ICE 526, der binnen Minuten knackevoll wird. Pünktlich starten wir.

Bis auf eine nervige Quasseltante verläuft die Fahrt problemlos, und der Anschluß in Nürnberg klappt auch.

20110526

(66) Eine Fahrt in die Ecke um Illertissen steht an. Mit dem ICE 985 starte ich in Nürnberg gleich mal mit ein paar Minuten Verspätung.

Der Umstieg in München zum RE nach Memmingen war von der Fahrplanauskunft sehr sportlich mit zehn Minuten angegeben. Schafft man, aber nur im beschleunigten Marschtritt, nix für normales Gehen oder bei viel Gepäck!

Nach einer beschaulichen Fahrt durchs Land komme ich auch pünktlich in Memmingen an, wo problemlos vier Minuten ausreichen zum Umstieg in eine RB nach Ulm über Illertissen.

Für den Heimweg sagt HAFAS “Ulm, Augsburg”. Also mit der RB bis Ulm, ab da mit dem EC 115 pünktlich bis Augsburg, und dort Umstieg in den ICE 1604. Im EC lief die Klimaanlage erst kurz vor Augsburg an, dementsprechend stickig war es in der Kiste, aber hier im ICE kann man es aushalten – dafür sind fast alle Toiletten defekt. Irgendwas is’ halt immer…

Ankunft pünktlich in Nürnberg, sofortiger Anschluß nach Fürth, hat ja mal wieder alles gut geklappt.