20220715

Im Klosterhotel Bonlanden wird man morgens von Glockengeläut geweckt. Was sollte man auch anderes erwarten?! Und beim Frühstück macht sich bei der Suche nach ein wenig Schinken letztlich Ernüchterung breit – das ist hier übelst katholisch, da gibt es freitags kein Fleisch. Egal, ich bin eh Käse-Esser, habe damit also kein Problem, aber ein paar lange Gesichter am Tisch gibt es schon.

Für die Fahrt bis zu mir heim habe ich überraschend eine Mitfahrgelegenheit, also kann ich mir die Gurkerei im Schulbus und in überfüllten Regionalzügen (9EUR-Ticket!) sparen. Wir fahren noch über die Firma und helfen ein wenig beim Abbau der Party-Reste. Trotz Baustellen und kleineren Staus klappt danach die Fahrt ganz brauchbar, so kann ich nochmal daheim die Wäsche loswerden, vor ich den zweiten Teil des Trips antrete.

So fahre ich mit dem RE gen Bamberg, in welchen Manu aus Ebermannstadt kommend in Forchheim zusteigt, und zusammen nehmen wir in Bamberg das fast schon obligate Reisebierchen, vor wir mit ICE 504 bis Leipzig fahren. Das klappt alles, so können wir unsere Unterkunft beziehen und uns auch gleich noch mit Freunden und Familie treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.