20210807

Mit ICE 728 geht es heute im Schatten des Krümelmonsters bis Siegburg. Dort steigen wir um in die Straßenbahn und fahren sicher eine Stunde bis Bad Honnef. Dort angekommen stellen wir bei dem orientierenden Rundumblick fest – irgendwie riecht es hier gut nach Essen. Dem Duft folgen wir und kehren erst mal ein. So gestärkt mit einem Zigeunerschitzel geht es einem doch gleich besser, und wir beziehen erst einmal unsere Bleibe.

Doch gleich geht es weiter, mit einem Bus bis zu einem Wanderparkplatz im Siebengebirge, von wo aus wir den Stenzelberg erwandern. Ein herrliches Eckchen, mit toller Aussicht ins Rheintal. Die Felsformation bietet etliche lauschige Schluchten, viel wilde Natur und schroffe Felsen. Den Durst stillen wir im Einkehrhaus, vor wir weiter zum Oelberg wandern. Es ist warm, es ist schwül, das Schnitzel im Bauch drückt gar schwer, so ist der Aufstieg eine ziemlich schweißtreibende und anstrengende Angelegenheit. Da lebt diese mitterweile selten gewordene Nacktschnecke deutlich entspannter, und die Warnfarbe sorgt dafür, daß man nicht versehentlich drauftritt.

Erst einmal angekommen entschädigt der Blick alles, wir treffen uns da oben mit Freunden und speisen erst mal wie immer sehr fein. Doch der Abendhimmel läßt noch nicht ahnen, was uns später noch erwartet.

Der Abstieg nach dem netten Abend erfolgt bereits im Regen, nun ja, macht nix, man ist ja gleich im trockenen Hotelzimmer. Unsre Freunde fahren uns noch mit dem Auto zum Hotel, und schon auf der Fahrt wird der Himmel immer verrückter. Vor Ort angekommen begrüßt uns ein absolut surrealer Himmel in Bonbonfarben, mitsamt Regenbogen, und auch später hüllt sich der Himmel in dramatische Farben. Verrücktes Wetter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.