20200711

Heute starten wir mit dem BUS 42002 die Reise nach Prag. Pünktlich geht es los, und eine langweilige und ereignislose Fahrt liegt hinter uns, als wir pünktlich in Prag ankommen.

Das Hotel Palace ist ein herrlicher Jugendstil-Bau, und auch die Lampe in der Lobby ist beeindruckend! Flugs das Zimmer bezogen, und gleich auf ein Willkommensbier im Hotel-Cafe! Danach gehen wir gleich nach schräg gegenüber ins Mucha-Museum. Alfons Mucha war ein begnadeter Künstler, und seine Plakate und anderen Werke vermögen zu begeistern. Man beachte den Gesichtsausdruck des Mädchens!

Zurück im Hotel entdecken wir, daß liebe Heinzelmännchen das Getränk für den Abend gebracht haben. Sehr fürsorglich.

Und weiter spazieren wir zum Altstädter Rathaus. Dort kann man einige Räumlichkeiten besichtigen, wie diesen herrlichen Sitzungssaal, auch ist ein Blick hinter die Kulissen des Glockenspiels möglich, hier warten sie also alle auf ihren Auftritt. Und natürlich kann der Turm bestiegen werden – bzw. mit dem Aufzug befahren, sehr stylish und komfortabel, das alles. Ein grandioser Blick von da oben rundet die Sache ab, und sehr ungewöhnlich ganz zum Ende unserer Tour ist diese Glaswand im Treppenhaus.

Vor dem Abendessen spazieren wir den Wenzelsplatz hoch, auch hier gibt es zahlreiche wunderschöne Fassaden zu erkunden, wenn man sich mal mit dem Blick von den hässlichen Erdgeschossen löst. Dieser Adler ist klar weiblich, oder?

Eine absolute Empfehlung ist das Restaurant, in dem wir einkehren. Das Výtopna-Eisenbahn-Restaurant hat es in sich, die Zulieferung der Speisen und Getränke an den Tisch erfolgt per Güterzug! Größere Tische für mehr Personen haben sogar ein eigenes Gleis mit Prellbock! Natürlich ist auch ein nennenswerter Verladebereich vonnöten. Und man muß einfach sagen, abgesehen von der ungewöhnlichen Entlastung des Personals durch Güterverkehr, auch das Essen war exzellent.

Gut, daß das Hotel fast um die Ecke liegt, so können wir nahezu verzugslos den Abend mit dem Sekt auf dem Zimmer beschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.