20160212

(102) Die Fahrt nach Leipzig unternehmen wir heute mal anders – bewußt in Nahverkehrszügen, um eine etwas ungewöhnlichere Route zu nehmen.

Der erste Teil führt uns bis Hof, unser Zug wird frühzeitig bereitgestellt, und es ist auch nicht allzu viel los. Der Zug besteht aus vier (!) Einheiten BR612, die sich unterwegs alle nach und nach abtrennen, eine sehr verwirrende Sache, man muß schon genau hinsehen, um im richtigen Zugteil zu landen. Pünktlich rollen wir los.

In Hof haben wir paar Minuten Verspätung, wohl wegen der immer noch inaktiven Neigetechnik. Aber das ist kein Problem, wir haben eh einen längeren Frühstücksaufenthalt in Hof, den wir in der herrlichen Wartehalle verbringen.

Vor der Abfahrt noch ein Blick ins Gleisvorfeld, der 362 798 steht das Braun erstaunlich gut, knuffig! Weiter hinten dann noch dieses Quartett – Verstecken zwecklos, zwanzigfacher Zoom!

Weiter geht es mit einem 650er der Erfurter Bahn, der für die nächsten zweieinhalb Stunden unser Vehikel nach Leipzig Hbf ist.

Die Fahrt verläuft problemlos, allerdings leidet die gute Sicht auf die nette Strecke (nach Gleislage und Geschwindigkeit und putziger Landschaft denkt man oft genug, man fährt museal) durch Flügelung in Weida – da wird uns eine weitere Karre vor die Nase gesetzt, so ist es dann auch schon egal, daß in Gera gleich noch so ein Teil dazukommt :)

So landen wir ganz entspannt in Leipzig – die Fahrt war mal anders, aber dennoch gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.