20140830

(256) ICE 634 startet pünktlich in Nürnberg. Nach einer ruhigen Fahrt kommen wir ebenso pünktlich in Fulda an, wo wir umsteigen in ein Diesel-Bähnle, das uns nach Gießen bringen soll. Nobel, die Hessenbahn GmbH hat sogar funktionierende Steckdosen in ihren 648ern! Davon träumen wir hier in Franken.

Ohne Auffälligkeiten fahren wir durchs Nirgendwo mit lauter lustigen Ortsnamen nach Gießen, wo das sehr schöne Bahnhofsgebäude auffällt und uns auch gleich standesgemäß in schönem Licht und strahlend die 275 846 empfängt.

In der Kunsthalle Gießen sehen wir uns die Ausstellung mit Werken von Per Kirkeby an – klein, aber fein. Einkehr, ein paar Erledigungen in der Stadt, und zurück geht es mit einem RE über Frankfurt. Wurde an diesem roten Zug die Beschriftung vermittels Tipp-Ex entfernt? (ggf. zoomen) In Frankfurt steigen wir um in den ICE 721, der gut voll ist, durch Verräumen von unklug verstautem Gepäck können wir jedoch zwei Plätze ergattern. Fast pünktlich geht die Reise weiter.

Der weitere Verlauf ist problemlos, überpünktlich kommen wir in Nürnberg an und kriegen auch gleich Anschluß nach Fürth. Alles gut gelaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.