Nibelungenhalle

Ich liebe dieses Kleinod in Königswinter.
Eröffnet in 1913 zum 100. Geburtstag von Richard Wagner.
Man kann mit der Zahnradbahn, die auf den Drachenfels fährt, eine Station hinauffahren, wieder ein paar Schritte bergab gehen und nun einen wahrlich mystischen Ort betreten.

Im Inneren der Halle gibt es viele Gemälde von Hermann Hendrich zu bestaunen, die sich mit dem Ring der Nibelungen befassen. Passend dazu wird Musik von Herrn Wagner gespielt. Blickfang ist die Midgardschlange im Fußboden eingelassen – vorsichtig betreten.

Wenn man sich dann doch von dieser Stimmung in der Halle lösen kann, geht es weiter um die Halle herum, an Nidhög vorbei, der in einer idyllischen Grotte döst, um dann die noch lebenden Drachen und Schlangen zu besuchen.

Kategorie(n): Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.