20190215

Die Fahrt heute nach Engen ist durchaus spannend, zahlreiche Umstiege, und auch wegen eines entgleisten Güterzuges bei Augsburg Entfall einer angedachten ICE-Teilstrecke. Jedoch gibt es sogar eine alternative Route ohne Zeitverlust.

Also steigen wir um in Forchheim, Nürnberg (hier als einziger Fernverkehrszug der IC 2064), Aalen, Ulm (wo wir Freunde treffen, mit denen wir weiterreisen) und Singen.

Was soll man sagen, die ganze verrückte Bahn-Reisekette funktioniert. Die Ironie dabei, nur das vor Tagen vorbestellte Taxi in Engen erscheint nicht :) Zum Glück tut sich eine alternative private Fahrmöglichkeit auf, so kommen wir gut im Nirgendwo an.

20180622

Mit dem IC 2064 fahren wir heute nach Karlsruhe. Etwas verspätet wegen Personen im Gleis, zuerst heißt es, wir fahren in die andere Richtung raus zwecks Umleitung, dann doch wieder nach Plan, also muß der arme Lokführer wieder ans andere Ende der Fuhre.

Unsere kleine Startverspätung bauen wir noch ein wenig aus und können nur wegen der Umleitung zwischen Stuttgart und Bruchsal über die Schnallfahrstrecke ein wenig wieder reinholen.

Für uns ist es egal, gut landen wir in Karlsruhe.

20120809

(126) Grün, rot und schließlich im IC 2064 weiß geht es heute von Ebermannstadt nach Karlsruhe. So vor Stuttgart sammeln wir ein paar Minuten Verspätung, die wir auch weiterschleppen, der Zug ist gut belegt und einen Wagen kürzer als vorgesehen, ansonsten ist es eine ereignisarme Fahrt.

+10 sind es dann in Karlsruhe, dem Regenwetter sind wir entgangen und haben noch einen freundlichen Abend in der Stadt.

20130524

(122) Auf nach Gaggenau, heute mal ab Ebermannstadt! Die erste Etappe beginnen wir im grünen Agilis-Bähnle. Weiter ab Forchheim in der roten S-Bahn, und in Nürnberg steht auch schon der weiße IC 2064 bereit. Pünktlich geht es los. In Karlsruhe laufen wir mit einigen Minuten Verspätung ein, aber der Anschluß ist kein Problem. Wippend und schlingernd fährt uns diese sandgelbe, grattlige Straßenbahn das letzte Stück bis Gaggenau. Unglaublich, wie man so ein Spielzeug aufs Schienennetz der richtigen Bahn schicken kann…

20120203

(116) Unsere Fahrt nach Gaggenau beginnen wir pünktlich in Ebermannstadt; der erste Anschluß in Forchheim hat gleich mal +10, aber kein Problem, in Nürnberg ist genug Zeit für den Umstieg in den IC 2064, der keinerlei Verpflegung unterwegs bietet :(

Unterwegs ein wenig Bummelei, wir kommen mit einigen Minuten Verspätung in Karlsruhe an und steigen in die ebenfalls einige Minuten verspätete schrottige Straßenbahn, die uns ohne Toilette und ohne Stauraum für Gepäck unter starkem Seegang nach Gaggenau bringt. Naja, besser schlecht gefahren als schlecht gelaufen…Mistkarre :)