20170708

(254) ICE 822 startet in Nürnberg pünktlich durch, heute mal außerplanmäßig mit einem Leerzug hinten dran. Unterwegs sammeln wir mal Verspätung, mal holen wir sie wieder auf, auch der Leerzug in Frankfurt behindert etwas, da der vor uns weggefahren werden muß, dennoch kommen wir mit nur geringer Verpätung in Duisburg an.

Unser erstes Ziel ist das Lehmbruck-Museum, genauer, die Sonderausstellung mit Werken des durchaus schrägen österreichischen Künstlers Erwin Wurm.

Ziemlich knautschig steht sein etwas modifizierter Porsche im Raum. Zahlreiche Skulpturen aus Bronze hat er streng symmetrisch in einem Raum verteilt, und als besonders schräge Attraktion fallen einige Kunstwerke zum Mitmachen auf.

Offenbar ist ein Motto dieser Ausstellung, selbige betrunken zu verlassen. So gibt es also etliche Mitmach-Installationen, bei denen der Künstler dem Besucher konkrete Anweisungen erteilt. Dem ist natürlich umgehend Folge zu leisten, der Künstler soll ja seinen Willen bekommen.

Der zweite Teil der Ausstellung findet im Museum Küppersmühle statt. Dort fallen vor allem rundherum bestrickte Wände auf. In diesem Raum meint man, im einem Pullover zu sein:

Kategorie(n): Bahnerlebnisse
Tags:

Eine Antwort auf 20170708

  1. Ei guck an, Wurm’sche one minute sculptures haben wir neulich in Venedig bewundern können. Ist man gar nicht gewohnt, Exponate nicht nur berühren, sondern gar bespielen zu dürfen, ja explizit zu sollen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.