20140826

(266) Und weiter geht es im Reisetakt – ICE 822 soll durch den Regen pflügen und uns ins Ruhrgebiet bringen. Los geht es pünktlich. In Duisburg noch ein Blick auf 212 052, die bei dem trüben Wetter leider nicht voll erstrahlen kann.

Bis Essen haben wir fast +10, Gepäck ins Schließfach und Umstieg werden knapp, doch es klappt, wir erwischen den Regionalzug bis Wanne-Eickel, wo wir in ein Diesel-Bähnle umsteigen. Bis Dortmund-Bövinghausen fahren wir mit, wo wir die letzten beiden Brombeeren abernten und dann zur Zeche Zollern gehen.

Es erwartet uns eine Reise in die Unterwelt, die gut gemachte Ausstellung „Über Unterwelten“ zum Bezug der Menschen zur Unterwelt, zu Mythos, Tod, Religon, Hölle, Bergbau, Infrastruktur, halt allem, was so im Boden liegt :)

Mittägliche Einkehr im Pferdestall, wieder zwei Brombeeren am Bahnsteig ernten (waren vorhin doch noch nicht die letzten), und zurück geht es mit dem Diesel-Bähnle, dieses Mal bis Herne, wo es ein schönes Fenster im Bahnhof gibt. Umstieg, bis Gelsenkirchen, da dann in die StraB 107 auf Zollverein. Auch hier eine Ausstellung, „1914 – Mitten in Europa“, zum Bezug des Ruhrgebiets zu den Ereignissen des Ersten Weltkriegs, aber auch viel zu Technik, Architektur und Design dieser Zeit. Sehr gut gemacht, nicht die übliche Kriegsduselei, die man mittlerweile nicht mehr sehen kann. Highlight ist schon vor der Ausstellung die Standseilbahn da rauf, mit ihrer interessanten Weichenkonstruktion für den Gegenzug, der auch am Seil hängt.

Nach Essen weiter mit der StraB 107, Zimmer beziehen, und den Abend verbringen wir bei Bekannten, wohin uns die StraB 101 bringt.

Kategorie(n): Bahnerlebnisse
Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.