20181211

Nachdem sie uns gestern die Premiere mit dem Streik versaut haben unternehmen wir heute einen weiteren Anlauf, ob die neue Verbindung mit dem RE funktioniert, die uns die Fahrzeit verkürzt und ein späteres Aufstehen erlaubt.

Beim Kaffee ist im RIS noch alles OK, doch am Bahnsteig ist der Zug mit +5 angekündigt und kommt auch so daher. Damit ist unser Umstieg mit fünf Minuten in Forchheim erst mal gefährdet, doch bereits in Erlangen haben wir 2 Minuten gutgemacht, der langsame Fahrgastwechsel läßt uns wieder ein wenig nervös werden, doch letztlich haben wir in Forchheim noch +1. Also sind da vier Minuten Angstreserve wieder einholbar, das ist sehr gut zu wissen.

Der Umstieg hat somit geklappt!

Kategorie(n): Bahnerlebnisse
Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.