20180909

Der heutige Tag steht uns bereit für Erkundungen in der Region. Da Tag des offenen Denkmals ist, besuchen wir zunächst den ehemaligen Kurort Bad Dürrenberg.

Im Borlachturm ist eine kleine, aber feine Ausstellung zur Geschichte der Salzgewinnung in Bad Dürrenberg, und den Bahnbezug stellt unter anderem dieses Geschirr her, doch war der Ort auch gleich nach Fürth mit Eisenbahn zugange und hat den ersten Eisenbahntunnel Deutschlands zu bieten. Eine Führung in die unteren Geschosse des Borlachturms erlaubt uns dann den Blick in den Schacht, aus dem das Salzwasser kommt.

Und gleich im Anschluß nehmen wir an einer weiteren sehr kurzweiligen Führung teil, bei der es hoch aufs Gradierwerk geht. Dort püschert das Wasser in lange Holztröge, aus denen es in die Schwarzdorn-Zweige rieselt. Deren hohe Oberfläche sorgat dafür, daß Wasser verdunstet und die Salzlake hochkonzentriert wird, bis auf Werte, bei denen letztlich das Verkochen zu Siedesalz lohnt. Am Ende der Anlage ist noch ein Blick seitlich in den Aufbau möglich.

Weiter geht es nach Kötzschau, wo das ehemalige Bahnhofsgebäude einer netten, kleinen Sammlung mit Dingen aus der Welt der Eisenbahnwelt Platz gibt. Außerdem wird dort ein kleines Eisenbahnbetriebsfeld aufgebaut.

Die Heimreise nach Merseburg mit einem Regionalzug ist kein Problem, so lassen wir den Abend noch bei einem Abendessen in einem lauschigen Gärtchen ausklingen.

Kategorie(n): Bahnerlebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.