20180831

Heute fahren wir mit bunten Zügen von Boppard über Koblenz nach Königswinter. Dort geht es weiter mit der Drachenfelsbahn. Der Namen ist Programm, schon die Kupplung hat etwas von einem Drachen, ebenso die Weiche der altehrwürdigen Zahnradbahn.

Auf halber Höhe besuchen wir die Nibelungenhalle, wo immer noch der Drachen wacht. Drinnen empfängt uns die Midgardschlange, und wir genießen die Atmosphähre dieser Halle voller schöner Gemälde aus Richard Wagners Werken.

Die angeschlossene Terrarienanlage hat einige besondere Tiere parat, wie etliche wunderbare Farbvarietäten des Netzpython, und diesen prächtigen Alligator. Seine Frau nahm gerade ein Bad.

Weiter mit dem Bähnle ganz hoch – und wir erkennen die Welt nicht wieder. Seit unserem letzten Besuch vor über zehn Jahren ist da oben alles anders, der hässliche Betonklotz ist weg, alles ist luftiger, kleiner, und ganz oben von der Ruine genießen wir nochmal den Blick über den Neubau ins Rheintal.

Zurück geht es auch wieder mit dem Drachenbähnle und bunten Zügen über Koblenz; so kommen wir wohlbehalten wieder im Domizil an.

Kategorie(n): Bahnerlebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.