20171223

(444) Mit dem ICE 1628 starten wir pünktlich nach Hannover. Entgegen der Warnungen vor hohem Fahrgastaufkommen ist bisher wenig los im Zug. Pünktlich und ohne Auffälligkeiten kommen wir in Hannover an.

Unser erstes und Haupt-Ziel ist das Museum Sprengel. Viele tolle Werke von Künstlern der Region aus der Zeit von 1920 bis Ende des 2. Weltkrieges. Hervor sticht unter all den bekannten Namen Kurt Schwitters, der nicht nur mit Gemälden und Collagen begeistert, sondern auch mit Worten! Auch ein Bahnbezug darf nicht fehlen, Gerta Overbeck inszeniert diesen sogar intermodal.

Übrigens wird auch die Keks-Stadt Hannover gebührend gewürdigt, und zum Abschluß begeistert noch dieses Gesamtkunstwerk.

Einkehr und kurze Einkaufsrunde verlaufen schneller als geplant, so können wir einen Zug früher heimfahren und fahren pünktlich mit ICE 889 ab, in welchem ein Weihnachtsmann und ein Engerl die ganze Zeit auf und abgehen, wohl auf der Suche nach (un)artigen Kindern.

Überpünktlich und ohne seltsame Ereignisse kommen wir daheim wieder an.

Kategorie(n): Bahnerlebnisse
Tags: ,

Eine Antwort auf 20171223

  1. Ein tolles Kunstwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.