20171105

(137) Die Heimfahrt aus Plauen erledigen wir routiniert mit der üblichen Verbindung über Hof. In Nürnberg angekommen fährt Manu weiter nach Fürth, und ich steige um ins Ruhrgebiet. Eigentlich ist ein knapper Umstieg in ICE 626 angedacht, dieser hat bereits + 30, damit würde der Umstieg sehr bequem. Doch just in dem Moment, als ich den Bahnsteig erreiche, kommt mit mehr als +60 der ICE 628 daher und fährt erst mit über +70 los. Paßt, man muß nehmen, was kommt.

Die Fahrt ist heute seltsam; wegen einer Baustelle kann der Zug nicht über Aschaffenburg verkehren, sondern düst hinter Würzburg auf der Hamburger Strecke bis kurz vor Fulda – dort halten wir inmitten abgestellter Güterzüge an, machen Kopf, und fahren im Dreieck wieder zurück über viele kleine Orte, die wohl sonst keinen Fernverkehr sehen, um Frankfurt anzusteuern. Auf der Schnellfahrstrecke erfahre ich dann noch vor dem Personal, daß unser Zug vorzeitig in Düsseldorf verendet :( Also umplanen, und es zeigt sich, daß ein IC 2002 ab Köln Hauptbahnof passen würde, der fährt dann nämlich direkt zu meinem Zielort Gelsenkirchen. Flugs zusammenpacken, in Deutz raus, flotten Schrittes über die Brücke, vorbei an der Bahnhofskapelle, und der IC 2002, im RIS als Ersatz-IC 2906 angekündigt, entpuppt sich als ordentlicher und wenig belegter ICE 2906. Das ist doch mal ein feiner Zug der Bahn, so kann ich die Produktklasse bis Gelsenkirchen halten, wo wir mit ca. +10 ankommen, was auch gegenüber meiner allerersten Planung nur eine halbe Stunde oder so an Mehrzeit ausmacht.

Damit kann ich leben, ‘n Happen essen in einer Fußgängerzone, die abends um halb acht ziemlich tot ist, und endlich die Unterkunft beziehen.

Kategorie(n): Bahnerlebnisse
Tags: , , , ,

2 Antworten auf 20171105

  1. So wie ich das sehe hat Dein verspäteter 628 im Gbf Fulda gewendet. Warum nicht bis zum Bahnsteig weitergefahren wurde, weiß ich auch nicht. Einen anderen Weg von Fulda nach Frankfurt mit einmal Kopf gibt’s nicht.

    Dann war die Strecke, die Deiner Meinung nach sonst keinen Fernverkehr sieht, die Kinzigtalbahn. Da fährt “nur” der Gesamtverkehr Frankfurt-Fulda längs, das dürften zwischen vier und sechs ICE pro Stunde und etliche IC sein, teilweise liegt sogar LZB. Also ist “sonst kein Fernverkehr” fast richtig… Du kommst da halt nie längs.

  2. Gbf wäre möglich. Bahnsteig bedeutet, kostet Geld und Zeit, alle wollen raus zum Rauchen, daher paßt das schon so. War auch eine sehr schnelle Wende, offenbar zusammen mit Tf-Wechsel.

    Was die Strecke angeht, sah halt alles sehr beschaulich und ländlich aus, aber klar, kann natürlich täuschen. Halten wird da jedenfalls kein FV, denke ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.