20170429

(258) ICE 822 fährt heute baustellenbedingt schon zehn Minuten früher los als üblich. Ab gehts nach Essen!

Nahezu pünktlich kommen wir an, die Fahrt war ruhig und angenehm. Nach einem kleinen Imbiß am Ziel besuchen wir die Lichtburg, zu einer Führung.

Aus angedachten 90 Minuten werden derer 150, und der Theaterleiter Bernhard Wilmer höchstpersönlich führt uns. Jede Menge Anekdoten weiß er zu berichten, die Lichtburg hat eine turbulente Geschichte hinter sich, und nur mit Beharrlichkeit und der Hilfe einiger Größen aus Film und Musik konnte das Kino als solches generell und auch als wichtiges Premierenkino für Deutschland erhalten werden. Dank der richtigen Bühne hinter der Leinwand ist der große Saal vielfältig einsetzbar, und über 1200 Plätze sind schon eine Nummer. Übrigens ist die nach oben aufrollbare Leinwand wegen des Tons (hinter ihr hängen große, fette Lautprecher!) perforiert und damit von hinten halbdurchsichtig.

Kategorie(n): Bahnerlebnisse
Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.