20160105

(244) Vor der Heimfahrt noch ein Blick auf das nackige Weib da oben, sie sieht etwas eingeschneit aus.

In Thale geht es pünktlich los, aber wegen einer Weichenstörung landen wir mit ca. +15 in Magdeburg. An sich kein Thema, unser angedachter Anschluß hat viel Luft, doch der Blick ins RIS zeigt, daß unsere angedachte Reisekette wacklig ist, wegen etlicher kleinerer Verspätungen. Also disponieren wir operativ um, nach dem Motto, “nehmen, was geht”, erwischen in Magdeburg den IC 2048, der uns mit gut +10 nach Hannover bringt. Dort auf ein Getränk in die Lounge, ein Blick auf den ICE S, und weiter mit ICE 1189, der mit geändertem Wagenpark (T5/T5 statt T5/T7) daherkommt, somit auch wieder großes Chaos. Los kommen wir erst mit +15, und in Göttingen stehen wir auch gleich wieder herum, da dort ein defekter ICE im Weg steht.

Auch vor Kassel stockt es, und irgendwann sind wir mit +30 auf der Schiene. Uns ja zum Glück fast egal, aber die Schlange vor dem Dienstabteil wird länger und länger :) Offenbar hat der Fahrplan Luft, bis Nürnberg haben wir auf +15 verkürzt, und letztlich bringt uns die U1 die letze Meile heim.

Kategorie(n): Bahnerlebnisse
Tags: ,

2 Antworten auf 20160105

  1. Was denn? Dieses Mal gibt es keine harsche Kritik über den “Betreiber hinter HEX (der) offenbar einfach nur ein mieser, unorganisierter Saftladen (ist)”? HEX fährt doch auf der Strecke Thale – Magdeburg? Oder hat der Betreiber über Nacht gewechselt?
    Der in Göttingen defekte ICE war ein ICE 1, der nur noch 50% Antriebsleistung hatte und bei dem außerdem eine Rollprobe am Wagen 4 gemacht werden mußte.

    …und auch keine Kritik wegen der verspäteten Ankunft in Nürnberg, noch nicht mal wegen der zwischenzeitlich +28 Minuten Verspätung. Ich bin begeistert. Gute DB, hat den ICE namens “Bielefeld” nicht eingesetzt und funktionierende, vollständige Züge geschickt. ;-)

  2. Lieber Ralf, heute hat es halt größtenteils funktioniert bei HEX, war ja auch kein Anschluß zu anderen HEXen zu sichern. Falls Du es noch nicht gemerkt hast, ich meckere nicht aus Prinzip, sondern nur, wenn es auch was zu meckern gibt.

    Und heute zum Heimkommen war mir die Verspätung eben egal, also gab es keinen Grund zur Beschwerde. Das können in dem Fall andere Leute tun, deren Anschlüsse dadurch platzten.

    Keiner sagt was, wenn mal was schief geht, aber wenn dann selbst bei einer überschaubaren Lage wie vorgestern beim HEX mit ihrer Handvoll Züge in der Region keiner einen Plan hat, dann ist das armselig. Auch war mein Groll über den verreckenden ICE nur ganz klein, weil sowas halt mal passiert, und weil man zügig und kompetent informiert wurde. Bei HEX gab es keinerlei Information, der eine Zug entfiel kommentarlos, der andere Zug war kommentarlos zu spät, der Anschluß platzte kommentarlos, und die Zentrale wußte nicht mal Bescheid, was vor Ort läuft. Hallo?! Soll man das loben?

    Also wirf mir hier nicht durch die Blume zweierlei Maß vor. Meine Bemerkungen in meinem blog sind rein subjektiv und aus der aktuellen Situation heraus erstanden, ich erhebe keinerlei Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

    Können wir das Kindergartengetue lassen? Ist nur vertane Zeit… Danke :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.