20140824

Eigentlich ist die Heimreise aus Pitlochry auf dem ersten Abschnitt per Bahn angedacht. Vor einigen Tagen haben wir nun in der Vorrecherche bemerkt, daß der vom Reiseveranstalter vorgesehene Zug sonntags nicht fährt. Wir haben das per email gemeldet, und so wurde für uns nun ein Taxi ab Pitlochry zum Flughafen Edinburgh geordert, um neun solle es losgehen.

So isses, und sehr schnell geht das noch dazu – in gut einer Stunde sind wir im Terminal des Flughafens! Auf der Fahrt noch ein Blick auf die Brücke, über die wir eigentlich mit der Bahn gefahren wären.

So haben wir jede Menge Zeit am Flughafen zu vertrödeln, doch letztlich überstehen wir all die nervigen Hürden, die so zum Fliegen dazugehören, und kommen nahezu pünktlich weg.

Der Flug LH 963 ist ruhig, erstaunt bin ich ob der Flughöhe, hätte ich für so einen kurzen Hüpfer nicht erwartet. Beim Überflug über Frankfurt sieht man mal eben kurz sehr schön auf die Stadt, und schon sind wir da. Die nervigen Hürden rückwärts, noch auf’s Gepäck warten, und es reicht locker für ICE 725 in die Heimat. Ganz gut besucht, klar, Sonntag abends, aber wir finden gut Platz. Kühlungsausfall im Bordrestaurant, auch das noch, aber zu Trinken bekommen wir was.

Die unterwegs eingesammelten paar Trödelminuten holen wir locker wieder auf, Ankunft in Nürnberg ist überpünktlich, und der Anschluß nach Fürth klappt auch. Damit ist die große Reise im Gesamten gelungen!

Kategorie(n): Bahnerlebnisse
Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.