20101226

Die S-Bahn bringt uns pünktlich nach Oberhausen. Zuallererst besuchen wir das Industriemuseum, in dem es sich um Zink und vor allem Eisen und Stahl dreht. Absolut sehenswert, und natürlich läßt es sich nicht vermeiden, daß auch die Eisenbahn eine Rolle spielt. So gibt es eine Sammlung alter Schienenabschnitte mit den Hüttenprägungen, mit diesen Walzen wurden UIC 60-Schienen gewalzt, man sieht eine nette Übersicht über Schienenprofile, und diese Lok von Krupp hat auch ein neues Zuhause gefunden.

Während wir über den Bahnhofsvorplatz irren, um eine Linie zur „Neuen Mitte“ zu finden, lachen sich diese Viecher kaputt über die Unfähigkeit der Verkehrsbetriebe im Ruhrgebiet, bei ein wenig Winter den ÖPNV aufrechtzuerhalten.

Im Sealife gibt es neben den üblichen Wassertieren als Besonderheit Tiefseeasseln und Quallen zu bewundern.

Nach dem Abendessen wollen wir mit der S3 zurück nach Essen fahren – Zug entfällt. Aber was anderswo durchaus ärgerlich sein kann war hier kein größeres Problem, nach Duisburg fahren, dort nach Essen umstiegen, und gut.

Kategorie(n): Bahnerlebnisse
Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.